website-button

Sie sind gefragt

Worüber möchten Sie mehr erfahren? Welches wären Ihre Themen?

Schreiben Sie mir eine Mail mit Ihren Wünschen an karin@knorr-fit.de.

Ich freue mich auf Ihre Anregungen und Ideen!

Kategorien
Archive

Jetzt sind wir schon mittendrin in der Fastenzeit. Und es ist echt schön zu lesen und zu hören, wer so alles fastet und wie. Hier zähle ich einmal einige auf, vielleicht können Sie sich ja mit einer anfreunden (bei den erstgenannten immer vorher den Arzt befragen):  Heilfasten nach Buchinger/Lützner (Gemüsebrühe, Saft, Tee), mit Milch und Semmeln (F.-X.-Mayr-Kur), nach Hildegard von Bingen (Fastensuppen, Fastentee, spezielle Heilkräuter),  Zuckerfasten…. Manche verzichten auch bewusst auf Luxusartikel, zum Beispiel auf den PC oder den Fernseher. Lesen dafür wieder mal ein Buch und beschäftigen sich mit der Familie. Auf das Auto zu verzichten, wäre auch mal eine Variante. Jeder wie er mag.

2015-01-24 Rose am MeerBei diesem Artikel bin ich wieder einmal in der Vergangenheit hängen geblieben. Nämlich bei Hildegard von Bingen. Sie ist die berühmteste Frau des Mittelalters. Ihre Geschichte hat mich mal wieder fasziniert und ich muss mir unbedingt das Buch über sie kaufen. Beim Fasten ging es ihr nicht ausschließlich um das Entgiften des Körpers, sondern sie hielt das Fasten besonders wertvoll, weil es dem Menschen den Kontakt zu seiner Seele erleichtert. Durch das Fasten richtet sich die Konzentration automatisch nach innen und erleichtert dem Menschen die innere Einkehr und Besinnung und bietet ihm somit auch eine Chance zur Wandlung und Neuorientierung. Ich kann dies nur bestätigen, denn genau vor 6 Jahren zur Fastenzeit entschied ich mich, meinen technischen Beruf an den Nagel zu hängen und als Ernährungstrainerin zu arbeiten.

Es gibt aber auch andere spannende Nebeneffekte auf die ich mich immer wieder freue:

  • Überflüssige Pfunde schmelzen dahin
  • Der Körper wird von Schlacken und Giftstoffen befreit
  • Kniffelige Aufgaben lassen sich einfacher lösen
  • Pickel und Mitesser verschwinden
  • Die Haut wird straff und glatt und rosig
  • Die Stimmung steigt und steigt
  • Das Haar gewinnt an Spannkraft
  • Muskeln und Gewebe werden gestrafft
  • Die Körperhaltung verbessert sich zusehends
  • Die Abwehrkräfte werden gesteigert
  • Erfolg wird spürbar
  • Die Geschmackssinne werden geschärft

Nun werde ich die nächsten Fastentage (ich verzichte wie jedes Jahr auf Zucker) mit Spannung entgegen gehen und wünsche auch Ihnen viel Spaß dabei. Wenn Sie Fragen haben, melden Sie sich gern bei mir.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag mit viel Sonnenschein.

Ihre Karin Knorr

6 Antworten auf Welche Fastenart passt zu mir

  • Hu, hu liebe Karin,

    irgendwie kriege ich alleine die Kurve nicht zum Heilfasten. Abnehmen brauche ich ja nicht … Aber so ’ne Entschlackung wäre bestimmt mal gesund.

    Mein inneres Schweinehündchen schaut mich immer noch mit riesigen Guckies an und will einfach nicht ins Körbchen! 🙁 Hm …

    Na, ja …, dafür habe ich meinen Frühjahrsputz schon gründlich gestartet mit meiner Renovierung. Ich sollte mir nicht alles aufeinmal vornehmen oder? 😉

    Lieben und kunterbunten Gruß
    Bina

  • Karin sagt:

    Liebe Bina,
    ja eine Entschlackung ist ratsam. Jedoch gibt es auch andere Formen, als zu Fasten. Wir können gern darüber reden. Dein Frühjahrsputz ist ja schon mal ein Anfang und es ist wunderschön geworden!
    Liebe Grüße an dich
    von der Karin

  • Ulrike sagt:

    Ich selbst habe es in diesem Jahr nicht nur mit dem Süßigkeiten- und Alkoholverzicht versucht, sondern habe mich für das Fasten nach Buchinger entschieden. Hierbei werden lediglich Wasser, Kräutertees, frisch gepresster Saft und klare Gemüsebrühe zu sich genommen. Da ich mir das Fasten zu hause im Alltag nicht zugetraut habe, habe ich mich für einen der zahlreichen Anbieter von Fastenwandergruppen entschieden. Eine Woche habe ich mit 20 anderen, überwiegend weiblichen Menschen, zusammen im Schwarzwald verbracht. Wir waren gemeinsam täglich 4 Stunden in der tief verschneiten Landschaft wandern, haben unsere „Mahlzeiten“ gemeinsam eingenommen und uns täglich in Yoga und Meditation geübt.
    Dabei ging es keineswegs bierernst und verbissen zu! Es war eine fröhliche Gruppe, die da zusammen kam. Auch wenn natürlich immer wieder Gelüste aufgetreten sind und sich viele Gespräche ums Essen drehen: zu keinem Zeitpunkt hatte ich ein Hungergefühl! Und ich habe mich fit, aktiv und entspannt wie seit langem nicht mehr gefühlt.

    Die zahlreichen Vorträge zu gesunder Ernährung klingen noch in mir nach und ich werde einige schlechte Essgewohnheiten sicher nicht mehr aufnehmen – auch darin besteht der positive Aspekt des Fastens in der Gruppe unter Betreuung.

    Wer dies nun selbst einmal ausprobieren möchte, dem sei dringend empfohlen sich gründlich zu informieren. Halten Sie sich dann an die Empfehlungen zu den vorbereitenden Entlastungstagen und dem Fasten brechen am Ende, steht einer unbeschwerten Fastenzeit nichts mehr im Wege!

  • Karin sagt:

    Das freut mich, liebe Ulrike, dass du in einer Gruppe und betreut gefastet hast. Auch finde ich die Bewegung dabei sehr gut. Danke, dass wir an deinen Eindrücken teilhaben durften. Alles Gute für dich.

  • Brit sagt:

    Liebe Karin
    ich werde in diesem Jahr wieder einmal auf TV, PC (am Abend zumindest), Zucker & Alkohol verzichten.
    Angefangen wird damit aber erst am nächsten Dienstag, da ja an diesem Wochenende in Basel noch die Fasnacht tobt 🙂
    Erlaubt sind bei mir Trockenfrüchte, welche die Gluscht nach etwas Süssem auch befriedigen.
    Ich wünsche allen eine befreiende Fastenzeit.
    Herzliche Grüsse Brit

  • Pingback: Nach dem Karneval beginnt die Fastenzeit | Knorr-Fit Ernaehrungstraining

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.