website-button

Sie sind gefragt

Worüber möchten Sie mehr erfahren? Welches wären Ihre Themen?

Schreiben Sie mir eine Mail mit Ihren Wünschen an karin@knorr-fit.de.

Ich freue mich auf Ihre Anregungen und Ideen!

Kategorien
Archive

Heute möchte ich Ihnen den Hokkaido vorstellen. Diesen Kürbis kann man mit der Schale essen. Bei meinem Ausflug in die Geschichte ist diese Frucht wohl einer der ältesten Funde. So um 8000 vor Christi wurden die ersten Kürbisse verwendet.  Die Kürbisse kommen auch aus den warmen Regionen Mittel- und Südamerikas. So um 1600 wurden sie in Europa verwendet. Anfänglich hat man nur die Kerne gegessen. Die Indianer haben in Streifen geschnittenes Fruchtfleisch roh getrocknet und so haltbar gemacht. Heute verwendet man den Kürbis als gekochtes, gebratenes oder gebackenes Gemüse.  Kürbiskuchen und auch Kürbisbrot sind voll lecker. Ich kannte Kürbis nur als Kompott bei meiner Oma.

Ebenfalls häufig ist die Verwendung zur Zubereitung von Kürbissuppe.

Eine weitere Variante, den Kürbis zuzubereiten ist, ihn als Gemüse zu servieren. Hier Nudeln an Kürbisgemüse

Nudeln an Kürbis – Karin Knorr

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 Hokkaidokürbis
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleine Zwiebel
  • Butter
  • Salz, Pfeffer, Chili,
  • 500 g Nudeln
  • frischen Parmesan
  • geröstete Kürbiskerne

Hokkaido abwaschen und in Würfel schneiden, Knoblauchzehe und Zwiebel schälen, ebenfalls würfeln und ruhen lassen. Die Nudeln nach Packungsanleitung kochen. Nun die Zwiebel in die Pfanne mit Olivenöl andünsten, Knoblauch und Kürbis dazugeben und goldbraun anbraten, immer wieder umrühren. Die abgetropften Nudeln mit der Butter unter das Kürbisgemüse geben und kräftig mit den Gewürzen abschmecken. Ich habe das ganze mit einem Feldsalat angerichtet und mit Frühlingszwiebeln garniert.

Ich wünsche sehr viel Freude beim Nachkochen.

Ihre Karin Knorr

7 Antworten auf Was der Gemüsegarten so hergibt – Hokkaido

  • Liebe Karin,

    ich bin eine, die fast ALLES essen kann und nicht auf dem Teller herum pickt und nicht selektiert, ABER KÜRBIS …. GRRRRRRRR 🙁 🙁 🙁 !!!!! Ich habe es mehrfach versucht. Ich kriege weder Kürbissuppe, noch sonstiges mit diesem schön anzusehenden Gemüse (wenn es noch nicht zerlegt ist :-)) herunter. Aber trotzdem, liest sich das, was Du da schreibst, lecker, und auch das Foto ist sehr snasprechend. Vielleicht lade ich mich mal bei Dir zum Essen ein und Du überzeugst mich dann doch noch nach fast 50 Lebensjahren zu KÜRBIS!!! ;-);-) 😉

    Herzlichen Gruß aus dem Farbenreich
    Bina

  • Karin sagt:

    das mache ich doch gern, liebe Bina… 😉

    Wir kochen gemeinsam, wenn ich in den Ferien bei dir bin… ja?

    Liebe Grüße

    von der Karin

  • Oh ja! Superidee!!

    Lieben Gruß
    Bina

  • Ina Heger sagt:

    Liebe Karin,
    ich habe gerade sehr viel Spaß beim nachkochen. Ich bin ja ein Kochmuffel, aber dieses Rezept ist supereinfach und ich habe die Suppe ja bei dir schon genossen. Also bin ich angespornt.
    Ich hoffe, sie schmeckt gleich so gut wie bei dir.Liebe Grüße, Ina

  • Karin sagt:

    Liebe Ina, das freut mich sehr, dass du Freude beim Nachkochen hast. Und ich bin mir ganz sicher, dass sie geschmeckt hat. Liebe Grüße auch an dich, Karin

  • Pingback: Hokkaidosuppe | Rezepteblog von Karin Knorr

  • Pingback: Gnocchi aus Kürbis an Champignons | Rezepteblog von Karin Knorr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.